Zum Inhalt springen

Spotlight

Roboterarm gegossen mit HA-Bindersystem

Roboter sind in der modernen Gießerei Garant für eine hohe Produktivität. Sie übernehmen unterschiedlichste Arbeitsschritte z.B. bei der Montage von Kernpaketen und bei der Schlichteapplikation. Umgekehrt sind Roboterarme selbst auch ein hochwertiges Gusserzeugnis. Einige Firmen, die u.a. für KUKA, ein weltweit führendes Automatisierungs-Unternehmen, gießen, setzen auf das HA-Bindersystem Carbophen.

Carbophen, ein Resol-CO2-Verfahren

Das Resol-CO2-Verfahren ist als Alternative zu PUCB-Bindersystemen für bestimmte Anwendungen etabliert. Zum Aushärten des Resolharzes wird das Sand-Binder-Gemisch mit Kohlendioxid (CO2) begast. Harz enthält weder Stickstoff, noch Schwefel oder Phosphor. Beim Aushärten tritt nur eine geringe Geruchsbelastung auf. Ein Aminwäscher wird nicht benötigt.

Neue Produktgeneration mit optimierten Eigenschaften

Dank intensiver Entwicklungsarbeit bietet HA eine neue Produktgeneration mit optimierten Eigenschaften. Anfängliche Probleme in puncto Fließfähigkeit, Sofortfestigkeit, Lagerstabilität der Kerne und Entkernung sind ausgemerzt. Damit sind die Voraussetzungen für ein verbreitertes Einsatzspektrum erfüllt: Auch filigrane Kerne können heute problemlos mit dem Carbophen Bindersystem hergestellt und gelagert werden.