Zum Inhalt springen

Produkte

Resol-CO2

Carbophen

Das Resol-CO2-Verfahren wurde in den 1990er Jahren als Alternative für Gießereien entwickelt, die bislang mit dem Wasserglas-CO2-Verfahren gearbeitet haben. Die Produkte werden bei Hüttenes-Albertus unter dem Markennamen Carbophen angeboten. 

Emissionsreduzierter Hybrid

Carbophen ist ein innovatives Einkomponenten-Bindemittel für die Herstellung von Kernsand und wird mit CO2 gehärtet. Der Binder kann durch seinen hohen Anteil an anorganischen Bestandteilen als Hybrid zwischen den klassischen organischen und den neuen anorganischen Bindersystemen verstanden werden.

Kerne, die mit unserem Carbophen hergestellt werden, finden Verwendung im Stahl- Grau- und Aluminiumguss. Die erzeugten Gussteile werden in allen Bereichen der Technik eingesetzt.

Die Stärken von Carbophen

  • Es wird nur eine Komponente dosiert
  • Ein Wäscher wird nicht benötigt
  • Das Harz enthält keinen Stickstoff, Schwefel oder Phosphor
  • Für die meisten vorhandenen Kernschießmaschinen und Kernkästen geeignet
  • Es wird keine Glanzkohle gebildet
  • Es gibt keine Neigung zur Blattrippenbildung
  • Geringste Emissionen
  • Kaum Geruchsbildung

 

Die perfekte Formel für Roboterarme

Wie in vielen anderen Industrien kommen auch in modernen Gießereien immer häufiger Roboter zum Einsatz

So präzise sie die Abläufe unterstützen können, so präzise und komplex sind auch sie selbst gefertigt. Sie bestehen aus Gussteilen, für die spezielle Verfahren zur Anwendung kommen.

In Zusammenarbeit mit unserem Kunden hat Hüttenes-Albertus das perfekte Verfahren für den Guss von KUKA-Roboterarmen entwickelt, das auf dem Einsatz von Carbophen basiert.

Eine echte Erfolgsgeschichte.

 

► Spotlight: Roboterarm - mit Carbophen gefertigt

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing.

Klaus Löchte

Product Manager Hot-Box/Warm-Box, Resol-CO2/MF, IOB

E-Mail