Zum Inhalt springen

Spotlight

Etablierung einer anorganischen Kernfertigung in China

Aufgrund drastischer neuer Umweltauflagen war eine große chinesische Automobil-Gießerei Ende 2016 gezwungen, innerhalb von nur einem Jahr komplett von organischer auf anorganische Kernfertigung umzustellen. In dieser kurzen Zeit mussten drei Produktionslinien mit 36 Kernschießmaschinen installiert und freigefahren werden.

    Das Projekt

    Bei KPSNC, Kolbenschmidt Pierburg Shanghai Nonferrous Components, dem Kunden dieses Projektes, handelt sich um den größten Hersteller von Zylinderköpfen in China.
    Das chinesische Gießereiunternehmen holte sich gleich zu Beginn der Pojektphase namhafte Partner für die Themen Werkzeugbau, Maschinenbau und Gießereichemie ins Boot. Die Unternehmen Aurrenak und Meissner halfen bei der Optimierung der Werkzeuge, Laempe und Loramendi lieferten die Kernschießmaschinen und führten Kernschießtests durch, Hüttenes-Albertus unterstützte mit Labortests, der Auswahl des Bindersystems und Kernschießsimulationen.

    Gemeinsam zur optimalen Lösung

    Im Zuge der Lösungsentwicklung arbeiteten die Fachleute dieser Technologie-Zulieferer zusammen und regelmäßig vor Ort, in Europa sowie in der chinesischen Gießerei, sodass die Produktionsprozesse in enger Abstimmung sowohl untereinander als auch mit dem Kunden entwickelt und installiert werden konnten.
    Bereits Mitte 2017 wurden die ersten anorganisch gebundenen Kerne geschossen. Auf diese Weise gelang, was die einzelnen Beteiligten zuvor kaum für möglich hielten: Das in seiner Art und Größe einzigartige Projekt machte dank der intensiven Zusammenarbeit der verschiedenen Partner schnelle Fortschritte und konnte tatsächlich innerhalb der vorgesehenen Zeit erfolgreich abgeschlossen werden.

    Ende 2017 stand, wie geplant, die vollautomatische Kernfertigung, und es wurden bereits täglich Kerne für 2000 Zylinderköpfe geschossen.
    Inzwischen berichtet der Kunde mit Stolz, dass er bis Mitte 2018 bereits über 1 Mio. Gussteile für namhafte Automobilhersteller (OEMs) produziert hat, die mit anorganisch gebundenen Kernen gefertigt wurden.

    Sie möchten mehr über unsere anorganischen Lösungen erfahren?
    Unser Anorganik-Team steht Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.